Europameisterschaft 2017

Europameisterschaft der Herren in Minsk

Maxim Matlakow gewinnt

em

Vom 30. Mai bis 11. Juni findet in der Hauptstadt Weißrusslands Minsk die Europameisterschaft der Herren statt. Gespielt werden elf Runden im Schweizer System. Der Preisfonds beträgt 100.000 Euro, wovon 20.000/15.000/10.000 Euro auf die Medaillengewinner entfallen. Als Titelverteidiger startet Ernesto Inarkijew.

Die besten 22 Spieler qualifizieren sich für den nächsten FIDE-Weltcup.

Offizielle Seite: http://openchess.by/eurominsk2017eng/

Statistik: www.chess-results.com/tnr280959.aspx

 

Neun Spieler mit einer Elozahl von 2700 und besser nehmen den Wettbewerb auf: David Navara, Dimitri Andrejkin, Dimitri Jakowenko, Jrui Kryworutschko, Maxim Matlakow, Baadur Jobava, Ruslan Ponomarjow, Peter Leko und Arkadij Naiditsch.

396 Teilnehmer sind am Start, darunter neun deutsche: Matthias Blübaum, Daniel Fridman, Rainer Buhmann, Rasmus Svane, Dennis Wagner, Alexander Donchenko, Vitali Kunin, Elisabeth Pähtz und Martin Gebigke.

 

Endstand nach der 11. Runde

Die beiden Spitzenreiter Maxim Matlakow und Baadur Jobawa trennten sich - nach Kampf - unentschieden und sicherten sich so den geteilten ersten Platz. Aus der Verfolgergruppe der 7,5-Punkter gelang nur Wladimir Fedossejew ein Sieg. Dank der besten Buchholzwertung gewinnt der St. Petersburger Maxim Matlakow vor Baadur Jobawa (Geo) und seinem "Stadtmann" Wladimir Fedossejew.

In der letzten Runde spielten die deutschen Teilnehmer äußerst erfolgreich, obwohl sie bis auf Reiner Buhmann und Alexander Donchenko sämtlichst gegen elostärkere Gegner gelost waren. Insbesondere gewannen die drei Spieler mit vormals 7 Zählern: Daniel Fridman, Matthias Blübaum und Vitaly Kunin erzielten hervorragende 8/11 Punkte und belegen die Plätze 4, 12 und 14. Alle drei sind damit für den nächsten Weltcup qualifiziert!

Spitze: 1. Maxim Matlakow (Rus) 8,5, 2. Baadur Jobava (Geo) 8,5, 3. Wladimir Fedossejew (Rus) 8,5,
4.-14. je 8: Daniel Fridman (D), Iwan Tscheparinow (Bul), Alexander Motyljow (Rus), Jan-Krzysztof Duda (Pol), David Navara (Tsch), David Howell (Eng), Martyn Krawtsew (Ukr), Alexander Areschtschenko (Ukr), Matthias Blübaum (D), Boris Gratschew (Rus), Vitaly Kunin (D)
15.-38. je 7,5: Benjamin Bok (Nie), Gawain Jones (Eng), Daniiel Dubow (Rus), Etienne Bacrot (Fra), Hrant Melkumjan (Arm), Dimitrios Mastrovasilis (Grie), Sergej Schigalko (Weißruss), Wladislaw Artemjew (Rus) = für den Weltcup qualifiziert, plus 17 weitere Spieler.

Stand nach der 10./vor der letzten Runde

Die vorletzte Runde sah einen kleinen Umsturz an der Tabellenspitze. Der lange führende Brite David Howell unterlag Maxim Matlakow. Der Russe führt nun mit 8/10 gemeinsam mit Baadur Jobava, der den Überraschungsmann Arman Mikaeljan bezwang, die Tabelle an. Über 7,5 Punkte verfügen fünf Spieler, die bis auf Howell sämtlichst in der Vorschlussrunde gewannen: Iwan Tscheparinow, Jan-Krzysztof Duda, David Howell, David Navara und Wladimir Fedossejew.

Die Gruppe der Spieler mit je 7 Punkten reicht von Rang 8 bis 39, was nach einem großen Stichkampf riecht. Hier befinden sich auch Daniel Fridman, Matthias Blübaum (Sieg gegen Rasmus Svane) und Vitaly Kunin.

Über keinerlei Qualifikationschancen mehr verfügen Rasmus Svane 6, Dennis Wagner 6, Elisabeth Pähtz 5,5, Rainer Buhmann 5,5 und Alexander Donchenko 5.

Stand nach der 9. Runde

In der neunten Runde gewährte David Howell seinem Verfolger Anton Demtschenko ein schnelles Remis. Er bewahrte damit seine alleinige Tabellenführung (7,5/9), zu der Gruppe auf dem geteilten zweiten Platz (7) stießen neu Maxim Matlakow (besiegt Iwan Tscheparinow), Baadur Jobava und Arman Mikaeljan, der David Anton, der nach der 7. Runde noch geführt hatte, die zweite Niederlage in Folge beifügt. Die Gruppe der auf der Lauer liegenden 6,5-Punkter reicht bis Platz 23 - dies würde die Qualifikation für den nächsten Weltcup bedeuten. In ihr befindet sich weiterhin auch Daniel Fridman.

Für die deutschen Teilnehmer lief es zwei Runden vor Schluss recht gut, lediglich Elisabeth Pähtz musste eine Niederlage quittieren. Die einzelnen Ergebnisse: Daniel Fridman 6,5, Vitaly Kunin 6, Matthias Blübaum 6, Rasmus Svane 6, Dennis Wagner 5,5, Alexander Donchenko 5, Elisabeth Pähtz 4,5, Rainer Buhmann 4,5

Stand nach der 8. Runde

In der achten Runde besiegte im Kampf der beiden Davids und Spitzenreiter der Brite Howell den Spanier Anton mit den schwarzen Steinen. Howell führt nun allein mit 7/8 Punkten die Tabelle an. Iwan Tscheparinow und Anton Demtschenko folgen mit 6,5 Zählern vor 15 Spielern mit je 6 Punkten. In dieser Gruppe befindet sich auch Daniel Fridman.

Die deutschen Teilnehmer: Daniel Fridman 6, Vitaly Kunin 5, Matthias Blübaum 5, Dennis Wagner 5, Rasmus Svane 5, Elisabeth Pähtz 4,5, Alexander Donchenko 4,5, Rainer Buhmann 4

Stand nach der 7. Runde

Nach der 7. Runde führen David Anton (Spa) und David Howell (Eng) mit je 6/7 Punkten die Tabelle an. Mit einem halben Zähler Rückstand folgen Igor Kowalenko (Let), Daniil Dubow (Rus), Daniel Fridman (D), Iwan Tscheparinow (Bul), Dimitrios Mastrovasilis (Grie), Maxim Matlakow (Rus), Gawain Jones (Eng), Alexander Schimanow (Rus), Anton Demtschenko (Rus), Ivan Ivanisevic (Ser) und Arman Mikaeljan (Arm).

Die deutschen Spieler liegen bislang folgendermaßen im Rennen: Daniel Fridman 5,5, Alexander Donchenko 4,5, Vitaly Kunin 4,5, Matthias Blübaum 4, Rainer Buhmann 4, Dennis Wagner 4, Rasmus Svane 4, Elisabeth Pähtz 3,5. Martin Gebigke ist vom Turnier zurückgetreten.

Partien

- Alle Partien im pgn-Format: em.pgn

- Rundenweise zum Nachspielen:

Runde 11:

Runde 10:

Runde 9:

Runde 8:

Runde 7:

Runde 6:

Runde 5:

Runde 4:

Runde 3:

Runde 2:

Runde 1: