Grandprix der Herren in Genf

Grandprix-Etappe in Genf

Vom 6. bis 16. Juli findet in Genf in der Schweiz die dritte Etappe des aktuellen FIDE-Grandprix der Herren statt.

- Offizielle Seite: https://worldchess.com/

- Statistik: http://chess-results.com/tnr288645.aspx

Der Grandprix ist Teil der WM-Qualifikation, die beiden besten Spieler erhalten das Recht zur Teilnahme am nächsten Kandidatenturnier. Die Serie umfasst vier Turniere und 24 Teilnehmer. Jedes Turnier wird als neunrundiges Open mit 18 Spielern ausgetragen. Der Preisfonds jedes Turniers beträgt 130.000 Euro.

Im ersten Grandprix-Turnier in Sharjah haben Alexander Grischuk, Schachrijar Mamedjarow und Maxime Vachier-Lagrave die Führung in der Gesamtwertung übernommen, das zweite Turnier in Moskau gewann Ding Liren vor Schachrijar Mamedjarow.

Als Elofavoriten starten Levon Aronjan, Schachrijar Mamedjarow und Anish Giri.

 

- Partien im pgn-Format: gp-genf.pgn

 

9. Runde:

Njepomnjaschtschi-Radjabow remis, Giri-Grischuk remis, Mamedjarow-Li Chao remis, Rjasanzew-Adams remis, Harikrishna-Jakowenko remis, Inarkijew-Gelfand remis, Swidler-Hou Yifan 1-0, Eljanow-Rapport remis, Aronjan-Salem 1-0

 

Endstand: 1. Teimour Radjabow (Ase) 6/9, 2./3. je 5,5 Alexander Grischuk (Rus), Jan Njepomnjaschtschi (Rus), 4.-10. je 5 Schachrijar Mamedjarow (Ase), Anish Giri (Nie), Peter Swidler (Rus), Pentala Harikrishna (Ind), Michael Adams (Eng), Li Chao (Chi), Alexander Rjasanzew (Rus)

 

8. Runde:

Radjabow-Rjasanzew remis, Grischuk-Mamedjarow remis, Li Chao-Harikrishna 1-0, Njepomnjaschtschi-Aronjan 1-0, Gelfand-Eljanow remis, Jakowenko-Inarkijew remis, Hou Yifan-Giri 0-1, Rapport-Adams 0-1, Salem-Swidler remis

Vor der letzten Runde führt Teimour Radjabow mit 5,5/8 vor Alexander Grischuk und Jan Njepomnjaschtschi je 5 sowie Schachrijar Mamedjarow, Anish Giri, Pentala Harikrishna, Michael Adams, Li Chao und Alexander Rjasanzew alle 4,5.

 

7. Runde:

Harikrishna-Grischuk remis, Radjabow-Swidler 1-0, Mamedjarow-Nepomnjaschtschi remis, Rjasanzew-Li Chao 1-0, Giri-Aronjan remis, Adams-Jakowenko remis, Hou Yifan-Gelfand remis, Eljanow-Salem 1-0, Inarkijew-Rapport remis

Mit einem relativ schnellen Sieg gegen Peter Swidler klettert Teimour Radjabow auf plus3 und übernimmt wieder die alleinige Tabellenführung. Er führt mit 5/7 Punkten vor Alexander Grischuk und Pentala Harikrishna je 4,5 sowie Schachrijar Mamedjarow, Jan Njepomnjaschtschi und Alexander Rjasanzew je 4.

 

6. Runde

Grischuk-Radjabow remis, Aronjan-Harikrishna 0-1, Swidler-Mamedjarow remis, Jakowenko-Giri remis, Njepomnjaschtschi-Inarkjew 1-0, Li Chao-Eljanow 1-0, Gelfand-Adams remis, Rapport-Rjasanzew 0-1, Salem-Hou Yifan 0-1

Nach seinem schwachen Abschneiden in der ersten Etappe in Sharjah konnte sich Levon Aronjan, der große Sieger der letzten Superturniere, eventuell noch mit zwei Siegen in Genf und zum Abschluss in Palma die Mallorca für das Kandidatenturnier qualifizieren (und nebenbei auch seine Elozahl weiter hochschrauben). Dieser Traum dürfte nach der Niederlage des Armeniers gegen Pentala Harikrishna nun eventuell ausgeträumt sein.

Nach sechs Runden führen Alexander Grischuk, Pentala Harikrishna und Teimour Radjabow mit je 4/6 Punkten vor Schachrijar Mamedjarow, Peter Swidler, Jan Njepomnjaschtschi und Li Chao alle 3,5

 

5. Runde:

Mamedjarow-Radjabow remis, Aronjan-Swidler remis, Eljanow-Grischuk 0-1, Harikrishna-Njepomnjaschtschi remis, Adams-Li Chao remis, Jakowenko-Gelfand remis, Giri-Rjasanzew remis, Inarkijew-Salem 1-0, Hou Yifan-Rapport 0-1

Teimour Radjabow verteidigte mit einem - wie üblich kampflosen - Remis gegen seinen Landsmann Schachrijar Mamedjarow seine magischen +2 und die Spitzenposition, muss diese jedoch mit Alexander Grischuk teilen, der Pawel Eljanow bezwang. Als Co-Sieger der ersten Etappe ist der Moskauer natürlich ein großer Anwärter auf einen der beiden Qualifikationsplätze.

Teimour Radjabow und Alexander Grischuk führen mit 3,5/5 vor Levon Aronjan, Schachrijar Mamedjarow, Peter Swidler und Pentala Harikrishna je 3.

 

4. Runde:

Radjabow-Harikrishna remis, Grischuk-Aronjan remis, Mamedjarow-Eljanow remis, Swidler-Adams 1-0, Gelfand-Giri remis, Li Chao-Jakowenko remis, Njepomnjaschtschi-Hou Yifan 1-0, Rjasanzew-Inarkijew remis, Salem-Rapport 1-0

Jan Njepomjaschtschi revanchierte sich für die Niederlage, die er beim letzten Grandprix gegen die Weltranglistenerste Hou Yifan erlitten hatte. Peter Swidler hievt sich auf plus 1.

Nach vier Runden führt Teimour Radjabow mit 3/4 Punkten vor Levon Aronjan, Schachrijar Mamedjarow, Alexander Grischuk, Peter Swidler, Pawel Eljanow und Pentala Harikrishna je 2,5.

 

3. Runde:

Aronjan-Radjabow remis, Harikrishna-Mamedjarow remis, Adams-Grischuk remis, Giri-Li Chao remis, Swidler-Gelfand remis, Eljanow-Njepomnjaschtschi 1-0, Inarkijew-Hou Yifan remis, Rapport-Jakowenko 0-1, Rjasanzew-Salem remis

Die Spitzenpaarungen endeten sämtlichst remis, so dass sich an der Tabelle wenig änderte. Teimour Radjabow führt mit 2,5/3 vor Levon Aronjan, Schachrijar Mamedjarow, Alexander Grischuk, Pawel Eljanow, Pentala Harikrishna und Michael Adams je 2.

 

2. Runde:

Radjabow-Eljanow 1-0, Harikrishna-Adams remis, Jakowenko-Aronjan 0-1, Mamedjarow-Inarkijew 1-0, Grischuk-Rapport 1-0, Li Chao-Swidler remis, Njepomnjaschtschi-Gelfand remis, Salem-Giri 0-1, Hou Yifan-Rjasanzew remis

Die zweite Runde toppte die erste sogar noch mit fünf entschiedenen Partien. Unter den Siegern ist erneut Teimour Radjabow, der nach einer längeren Schwächephase - er stand einst kurz vor dem Sprung über die 2800 - wieder zuschlagen kann und nun allein mit 2/2 führt.

 

1. Runde:

Aronjan-Li Chao remis, Gelfand-Mamedjarow remis, Giri-Radjabow 0-1, Inarkijew-Grischuk remis, Swidler-Jakowenko remis, Rapport-Njepomnjaschtschi remis, Eljanow-Hou Yifan 1-0, Rjasanzew-Harikrishna 0-1, Adams-Salem 1-0

Zum Auftakt gibt es gleich vier entschiedene Partien. Am überraschendsten ist dabei der Schwarzsieg von Teimour Radjabow gegen Anish Giri.