Europapokal

Europapokal für Vereinsmannschaften

europacup

Vom 8. bis 15. Oktober 2017 findet in Antalya in der Türkei der Europapokal für Vereinsmannschaften statt. 36 Männer- und 12 Frauenteams sind am Start. Gespielt werden sieben Runden Schweizer System, die Männer kämpfen an sechs, die Frauen an vier Brettern.

- Offizielle Seite: http://euroclubcup2017.tsf.org.tr/

Statistik: http://www.chess-results.com/tnr302878.aspx?

 

Globus Sibirien (Eloschnitt 2772) mit Kramnik, Mamedjarow, Grischuk, Karjakin, Giri, Njepomnjaschtschi, Korobow und Chismatullin, Alkaloid Skopje (2724) mit Ding Liren, Eljanow, Andrejkin, Yu Yangyi und Jakowenko sowie Sankt Petersburg (2711) mit Swidler, Matlakow, Fedossejew, Witjugow und Rotstein führen die Setzliste bei den Herren an. Bei den Frauen duellieren sich hauptsächlich Nona Batumi (georgische Nationalmannschaft plus Harika Dronavalli) und Ugra Chanti-Mansijsk.

Deutsche Mannschaften sind nicht am Start, Liviu-Dieter Nisipeanu, Dennis Wagner und Jan Sprenger sowie Elisabeth Pähtz verstärken als Legionäre ihre Mannschaften.

 

- 15.10.: Letztendlich haben sich bei den Männern wie bei den Frauen die beiden Favoritenmannschaften durchgesetzt. Die bis dato hervorragend spielenden Aserbaidshaner von Odlar Yurdu scheiterten in der letzten Runde an Novy Bor (fünf Remis, Sasikiran-Absaow 1-0). Die Sibirjaken nutzten die Gunst der Stunde, schlugen Moskau mit 4,5-1,5 und zogen noch an Odlar Yurdu vorbei. Global Sibirien gewinnt mit 12-2 Punkten vor Alkaloid Skopje, Odlar Yurdu und Novy Bor alle 11-3 sowie Sankt Petersburg und Leiden 10-4.

Bei den Damen gab Nona Batumi in der Schlussrunde zwar noch einen Punkt ab (2-2 gegen Elisabeth Pähtz's Mannschaft aus Timisoara), dank besserer Wertung holen sich die Georgierinnen aber den Europapokal vor Odlar Yurdu mit je 12-2 Punkten sowie Bossa Nova und Ugra Chanti-Mansijsk je 10-4.

- 14.10.: Die Spitzenpaarungen der Schlussrunde lauten: Novy Bor-Odlar Yurdu, Global Sibirien-Moskau, Skopje-Baia Mare.

- 13.10.: In der sechsten Runde treffen die Nr. 1 und die Nr. 2 der Setzliste, Global Sibirien und Alkaloid Skopje, aufeinander. Alle Partien enden remis. Die Gunst der Stunde nutzt Odlar Yurdu. Die an Nr. 6 gesetzten Aserbaidshaner bezwingen Sankt Petersburg mit 3,5-2,5 (Guseinow-Fedosejew 1-0, Rest unentschieden) und setzen sich an die Tabellenspitze.

Eine Runde vor Schluss führt Odlar Yurdu mit 11-1 Punkten vor Globus Sibirien 10-2 sowie Skopje, Novy Bor, Moskau und Baia Mare je 9-3.

Bei den Frauen hat sich Elofavorit Nona Batumi nun doch ganz nach vorn gekämpft und führt mit 10-2 Punkten vor Odlar Yurdu 9-3 sowie Chanty Mansijsk und Bossa Nova je 8-4.

- 12.10.: Der Spitzenkampf der fünften Runden zwischen Globus Sibirien und Odlar Yurdu endet an allen Brettern unentschieden, wobei sich insbesondere Arkadij Naiditsch und Wladimir Kramnik eine interessante Opferpartie liefern. Beide Mannschaften behaupten damit ihre Führung, sie liegen mit 9-1 Punkten vor Skopje, Novy Bor, Sankt Petersburg und Baia Mare alle 8-2.

Bei den Frauen führen Nona Batumi und Odlar Yurdu mit je 8-2 Punkten.

- 11.10.: In der vierten Runde konnten sich die Favoriten etwas "ausruhen" und erzielten fast durchgängig hohe Siege. Die einzige Ausnahme bildete der 3-3 ausgehende Kampf zwischen Sankt Petersburg und Beer Schewa.

Globus Sibirien und Odlar Yurdu führen mit 8-0 Punkten vor Moskau 7-1 sowie Skopje, Nový Bor, Sankt Petersburg, Padua, Baia Mare, Leiden und Asseco alle 6-2.

Bei den Frauen unterlag der bisherige Spitzenreiter, Bossa Nova aus Weißrussland, derMannschaft aus Moskau, wodurch es zu einem großen Zusammenschluss an der Tabellenspitze kam. Moskau, Batumi, Odlar Yurdu und Bossa Nova führen mit je 6-2 Zählern.

- 10.10.: In der dritten Runde lautet der Spitzenkampf Global Sibirien - Novy Bor - die Setzlistenplätze 1 und 4 treffen aufeinander - und für Sibirien gehen erstmals Wladimir Kramnik und Alexander Grischuk ans Brett. Spannung verspricht auch der Kampf Moskau-Sankt Petersburg.

Mit sehr viel Glück gewinnt Global Sibirien gegen die tschechische Mannschaft von Novy Bor mit 3,5-2,5, Sergej Karjakin gewinnt als einziger eine Partie. Die beiden russischen Metropolen trennen sich 3-3.

Nach drei Runden verfügen noch vier Mannschaften über die Maximalpunktzahl: Global Sibirien, Odlar Yurdu (Ase), Gambit Asseco (Maz) und LSG Leiden (Nie).

- 9.10.: In der zweiten Runde trafen bereits die an Nr. 2 und 5 gesetzten Mannschaften aufeinander: Alkaloid Skopje gegen Moskau. Dank eines Sieges von Jewgeni Najer über Pawel Eljanow bei fünf Remisen gewannen die Russen und sorgten für die erste kleine Überraschung. Neun Mannschaften verfügen über die Maximalpunktzahl von 4-0 Punkten.

Bei den Frauen schlug Odlar Yurdu (=aserbaidschanische Nationalmannschaft) sensationell Nona Batumi (= georgische Nationalmannschaft + Dronavalli), wobei Seinab Mamedjarowa Nana Dsagnidse bezwingen konnte.

- 8.10.: Die erste Runde brachte keine Überraschungen.

 

Partien

- Männer: eurocup-m.pgn

- Frauen: eurocup-w.pgn